Natur erfahren - Tiere erleben - Bewusst handeln

Seit das Bürgerprojekt den Hof vor dem Abriss bewahrt hat, war es schon immer das Ziel Kindern und Erwachsenen das Leben auf einem Bauernhof näher zu bringen.

 

So ist es noch immer das Hauptziel, Kindern eine direkte Naturerfahrung zu ermöglichen. Des Weiteren soll ein Bewusstsein für die Sorgfalt und Mühen geschaffen werden, die nötig sind, um Gegenstände des Alltags herzustellen, z.B. unsere Lebensmittel. In der Gruppe können die Kinder auch Sozialverhalten trainieren und verbessern. Der Umgang mit den Tiere kann das Selbstbewusstsein stärken und hilft introvertierten Kindern, aus sich herauszugehen. Spielen, Arbeiten und Basteln fördern die Selbstständigkeit und auch Motrik und Sensorik.

 

Im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung lernen die Kinder auf dem Lernbauernhof nachhaltige Wirtschafts- und Handlungsweisen kennen und ihre eigenen Handlungen vor diesem HIntergrund kritisch zu reflektieren. Dafür ist u.a. der emotionale Zugang über Tiere gut geeignet. Es gibt einschlägige Studien darüber, dass einer der wenigen direkten Zusammenhänge zu verantwortlichem Umwelthandeln die direkte Naturerfahrung ist[1]. Auf dem Lernbauernhof wird den Kindern die Möglichkeit zur Naturerfahrung gegeben. Mit der Empathie für die Natur wächst ihr Umweltbewusstsein und der Wunsch, zum Schutz dieser Natur beizutragen[2].

 

Die Haltung der Tiere dient nicht nur dazu, dass die Kinder mit Ihnen interagieren. Viele alte Haustierrassen werden von den heutigen Hochleistungsrassen verdrängt. So werden auf dem Bauernhof nur Tiere gehalten und gezeigt werden, die zu den alten und bedrohten Haustierrassen gehören. Neben der Zucht, in der direkt ein Beitrag zur Erhaltung der Rasse geleistet werden kann, soll so den Kindern und auch anderen Besuchern vermittelt werden, warum bestimmte Rassen und Arten aussterben und warum es sinnvoll ist, diese zu erhalten.

 

Langfristig soll der Hof regional verankert und Teil des Lbens in Wettenberg werden. Auf dem Hof sollen veranstaltungen für Erwachsene angeboten werden, wie zum Beispiel Obstbaumschnittkurse in Kooperation mit den örtlichen Obst- und gartenbauvereinen oder Fortbildungen zur Haltung von nutztieren. Es wird bei Privatmenschen immer beliebter, Nutztiere wie Hühner oder Schafe zur Selbstversorgung zu halten. Auch Veranstaltungen wie ein Hoffest oder die teilnahme an lokalen Märkten, wie dem Weihnachtsmarkt im Ortsteil Krofdorf, sind denkbar. Die Vernetzung mit weiteren lokalen vereinen ist ein erklärtes Ziel des Lernbauernhofes.

 



[1] Vgl. etwa Qualitäten primärer Naturerfahrung und ihr Zusammenhang mit Umweltwissen und Umwelthandeln. (Hochschulschrift; Dissertation, Universität Kiel), Leske und Budrich, Opladen 1999, ISBN 3-8100-2337-X

[2] Vgl. etwa Szagun, Gisela; Mesenholl, Elke; Jelen, Martina; Szagun-Mesenholl-Jelen (1994): Umweltbewusstsein bei Jugendlichen. Emotionale, handlungsbezogene und ethische Aspekte. Frankfurt am Main: Lang.

 

Partner

Biolution GbR
Biolution GbR
Gemeinde Wettenberg
Gemeinde Wettenberg
NABU Wettenberg e.V.
NABU Wettenberg e.V.

Landschaftspflegegemeinschaft Wettenberg e.V.

Spenden

Mit Ihrer Spende helfen Sie uns den Kindern ein unvergessliches Erlebnis auf dem Hof zu bereiten und auch die laufenden Kosten für die Tiere zu decken.


JEDER EURO ZÄHLT!

 

Spenden Sie jetzt und helfen Sie mit!

https://betterplace.org/p52346

Adresse

Lernbauernhof Belzgass

Kirchstraße 10

35435 Wettenberg

0641-98450938